der wiener salon on air ...

der wiener salon buchladen

2002 2003 2004 2005 2006

der wiener salon 2007 & 2008

2008

der wiener salon im bildungsnetzwerk murad & murad
aid al fitr - ein frühstücksfest am abend
1. oktober 2008, bildungsnetzwerk murad & murad

bildergalerie (auch als dia show)
© 2008 chris edi

AID AL FITR
Ein Abend lang orientalische Gastfreundschaft mit Menschen aus dem Orient und Wien. 10 MusikerInnen aus dem Orient und Österreich stellten sich und Ihre Instrumente vor:

Salah Addin (Sudan) - Kalimba, Gitarre, Gesang
Mandana Alavi Kia (Iran/D/A) - Trommeln, Gesang, Tanz
Lena Fankhauser (Can) - Bratsche
Franz Hautzinger (A) - Viertelton-Trompete
Helge Hinteregger (A) - Kehlkopf-Syntheziser
Edith Lettner (A) - Saxophon, Duduk
Tahereh Nourani (Iran) - Querflöte
Dominik Nostitz (A) - Gitarre, Gesang
Habib Samandi (Tunesien) - Percussion, Darabuka, Gesang
Walther Soyka (A) - Knopferlharmonika

Die Gäste hatten Gelegenheit die MusikerInnen persönlich kennenzulernen. Das Publikum stellte für Sets von jeweils 5 bis 10 Minuten eine Formationen von MusikerInnen und Instrumenten zusammen, die unter der Leitung einer Moderation, aber inhaltlich völlig frei, improvisierten. Diese "Music Distillery" ermöglichte neue Hörerlebnisse und Erfahrungen von Sounds und Melodien, unterschiedlicher Kulturen die zu einem neuen Ganzen verschmelzen. So entstand ein spannendes, unterhaltsames und musikalisch wertvolles Programm.
Die Gäste staunten, wie viele Gemeinsamkeiten der Orient mit Österreich hat!

RAMADAN UND AID AL FITR
Im Fastenmonat der Moslems, dem Ramadan , wird von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang gefastet. Das umfasst nicht zu essen, nicht zu trinken und nicht zu rauchen. Sinn ist es mit denen mitzufühlen, die nicht so viel haben. Es ist der traditionelle Monat der Rückbesinnung auf Gott.

Aid al Fitr – das Frühstücksfest wie es wörtliche übersetzt wird – wird am Tag nach dem letzten Fasttag des Ramadan gefeiert. Die Häuser werden dekoriert und die Menschen kleiden sich neu ein. Am Morgen des Aid gibt es in den Moscheen spezielle Gebete, die etwa 80 Minuten dauern und die Gläubigen von Sünden reinigen. Nach dem Gebet wird zu Hause ein Frühstück eingenommen und dann beginnen die Besuche . Zunächst werden die Nachbarn besucht, dann Freunde und Verwandte. Das Fest dauert drei Tage und die Kinder bekommen von den Besuchern üblicherweise Geld geschenkt. Es ist ein Fest der Versöhnung, des Friedens, der Freude . Es wird ausgelassen miteinander gefeiert, Freundschaften werden gepflegt und die Familienbande wieder enger geknüpft. Es ist neben dem Opferfest (Id al-Adha) eines der beiden größten muslimischen Feste .
Ähnlichkeiten mit unserem Osterfest lassen sich durchaus erkennen …

Höre dazu die Sendungen vom

mit Unterstützung von


nach oben

 

Reden, Tanzen – Näher rücken
Workshops mit Isil Güc Skodnik

16., 23. und 30. September 2008

Besseres Verständnis vom Leben in anderen Kulturen mit Fokus auf die Türkei

  • Wie kann man sich gegenseitig besser unterstützen?
  • Wie entstehen Probleme und Konflikte zwischen „Einheimischen“ und MigrantInnen und wie gehen wir damit konstruktiv um?
  • Welche Erwartungen und Enttäuschungen erleben wir miteinander?
  • Welche Probleme ergeben sich in der Schule?
  • Wo und wie können sich MigrantInnen und „Einheimische“ (besser) kennen lernen?
  • Wie geht man mit Heimweh um und wie können „Einheimische“ MigrantInnen dabei unterstützen?

Die Körpersprache ist eine universellere Sprache als das gesprochene Wort. Durch Tanz und Bewegung lernen die TeilnehmerInnen ihre Gefühle ausdrücken. Die Erlebnisse werden in Gesprächen und Diskussionen aufgearbeitet.

mit Unterstützung von

nach oben

Move your Body – Free your Mind
Workshops mit Mandana Alavi Kia

11., 18. und 25. September 2008

Ziel war es, nach diesem Training, sowohl zu der gewohnten Musik die eigenen Bewegungen mit neuen kombinieren und spielerisch integrieren zu können und den eigenen Körper besser kennen zu lernen und die körperlichen und gedanklichen Grenzen zu erweitern.

Der Schwerpunkt in diesem Workshop der Performance Künstlerin Mandana Alavi Kia lag auf dem Verbindenden der Kulturen und der spielerischen Erfahrung mit der eigenen Tanzlust:

  • Erweitern der Hörgewohnheiten
  • Neue Impulse erhalten
  • Ausprobieren von neuen Bewegungen
  • Experimentieren mit dem eigenen Körper
  • Sich etwas trauen
  • Sich auf dem körperlich musikalischen Weg, dem Fremden anzunähern.

Sie zeigte Bewegungen aus dem iranischen Tanz, afrikanischen Tänze und freiem Ausdruckstanz, die die TeilnehmerInnen imitieren. Die persönlichen Erfahrung erfolgten über den Körper und die Bewegung.

mit Unterstützung von


nach oben

der wiener salon in rahmen der reihe urania feminin
Ladies Crime Night

11. april 2008, urania wien

Im URANIA Dachsaal wurde nach allen Regeln der weiblichen Kunst gemordet und Detektivin gespielt. Die Malerin Brigitte Lang zeigte im Rahmen dieser Veranstaltung neue Bilder von Mörderinnen und ihren Opfern und Gisela Pastor sorgte als Miss Marple am Klavier für den richtigen Thrill.

Es morden und klären auf

  • Helga Anderle: A schene Leich
  • Edith Kneifl: Gnadenlos
  • Lisa Lercher: Besser tot als Nie

Helga Anderle, geboren in Wien, Arbeit bei diversen internationalen Organisationen in Genf und Wien, später Redakteurin bzw. freie Mitarbeiterin u.a. bei Playboy, Kurier, neue frau, Gesundheit. Zahlreiche Veröffentlichungen von Erzählungen und Kurzkrimis, Artikeln, Essays und Rezensionen. Herausgeberin der ersten internationalen Frauenkrimi-Anthologie "Da werden Weiber zu Hyänen" und Co-Herausgeberin der internationalen Krimi-Anthologie "Weltkrimis-Krimiwelten". Seit 1991 Obfrau der öster. AIEP-Sektion, von 1993 bis 1997 Vizepräsidentin der Vereinigung internationaler Kriminalschriftsteller.

Edith Kneifl, geboren 1954 in Wels/Oberösterreich. Lebt und arbeitet als Psychoanalytikerin und freie Schriftstellerin in Wien. Etliche Literaturpreise, u.a. 1992 als erste Frau den GLAUSER für den besten deutschsprachigen Kriminalroman des Jahres: "Zwischen zwei Nächten", Wiener Frauenverlag, 1991. ROMY 2003 für den besten Fernsehfilm des Jahres "Ende der Vorstellung" (Filtitel "Taxi für eine Leiche"). Bislang neun Kriminalromane zuletzt, "Kinder der Medusa", Ullstein 2004. Herausgeberin von "Tatort Wien. Kriminalgeschichten", Milena Verlag 2004, "Mörderisch unterwegs. Von Berlin bis Mexico City", Milena Verlag 2006.  

Lisa Lercher, geboren 1965 in der Steiermark. Lebt in Wien und ist in der Bundesverwaltung tätig. Nach der Veröffentlichung einiger Fachbücher zu ihrem Arbeitsschwerpunkt "Gewalt gegen Frauen und Kinder", schreibt sie seit 2001 Kriminalromane und Kurzgeschichten. Neben Beiträgen in Anthologien (u.a. Tatort Wien, Hg. Edith Kneifl, Milena Verlag 2004) sind ihre Kriminalromane "Der letzte Akt" (2001), "Der Tote im Stall" (2002), "Ausgedient" (2004) und "Die Mutprobe" (2006)

Die Bücher aller Autorinnen sind im Milena Verlag erschienen.

Literatur von Frauen
Das Netzwerk österreichischer Krimiautorinnen bot dem Publikum bei dieser Veranstaltung einen konzentrierten, dramaturgisch aufbereiteten Querschnitt durch das beliebteste und populärste Literaturgenre. Ein Leseabend, bei dem wohlige Rückenschauer, gruselige Momente und mörderischer Spaß garantiert waren. Viele der 35 Autorinnen dieses Netzwerkes sind auch international erfolgreich, mit Preisen ausgezeichnet und bereichern die österreichische Krimiszene mit ihrer unverwechselbaren Stimme.

Nähere Informationen zu den mörderischen Schwestern unter www.krimiautorinnen.at bzw. www.moerderische-schwestern.eu

nach oben

 

der wiener salon frauentag im rahmen der reihe urania feminin
WeibsBilder wissen wo's langgeht!

8. märz 2008, urania wien

bildergalerie (auch als dia show)
© 2008 chris edi

Frauennetzwerke vernetzten und feierten sich am Frauentag.

der wiener salon sorgte mit seinen Künstlerinnen für den richtigen kulturellen Rahmen und Unterhaltung. Frauen lassen Frauen mit Esprit, Weisheit und Humor hochleben.

Das Programm gestalteten

  • Johanna Awad-Geissler - las aus ihrem Roman "Die Schattenkalifin"
  • Gisela Pastor - stellte ihre neuesten selbst komponierten musikalische impressionen vor
  • Linde Prelog - las Geschichten von Frauen für Frauen aus ihrem Buch "GeLinde Gesagt!"
  • Jenny Simanowitz - gab Proben aus ihrem neuen Programm "Sex & Business"

Im Rahmen dieser Veranstaltung wurde der Preis des Fotowettbewerbes MannsBilder vergeben. Das anwesende Publikum wählte den Publikumssieger.

nach oben

 

2007

der wiener salon zu gast in der urania
orf - lange nacht der museen
6. oktober 2007, urania wien

bildergalerie (auch als dia show)
© 2007 chris edi

gesamtkoordination: christine reiterer & gabriele grassl

die urania lud erstmals künstlerinnen und künstler von der wiener salon ein, im rahmen der orf - lange nacht der museen ein programm zu gestalten. in vier verschiedenen sälen, vom intimen atelier bis zum 240 sitzplätze fassenden mittelsaal präsentieren sich über 50 künstlerinnen und künstler in einen über 10 stündigen programm: orientalisches, exotisches, avantgardistisches, wildes, intimes, gesellschaftspolitisches, weibliches und weinseeliges:

der orientalische salon
salonière: christine reiterer
dachsaal

tickles – world music gipsy jazz trio (at, au, ch)
trent arkleysmith - gitarre, gesang (au)
martin mandel - gitarre (at)
roman britschgi – kontrabass (ch)
kontakt & info:

rumi‘s real power – word music
mandana alavi kia – gesang und rahmentrommel (d/iran/a)
nariman hodjati – taar (iran)
präsentierten auszüge aus ihrer neuen cd amiezeh – volume one.
kontakt & info: www.shamanda.at
höre dazu der wiener salon on air am 3. november 2007 mit mandana alavi kia

die schattenkalifin – lesung
johanna awad-geissler (a)
kairo vor 1000 jahren: der kalif al aziz erzieht seine tochter sitt al mulk wie einen prinzen. als er stirbt, greift sie nach der macht im reich der fatimiden. es ist ein reich religiöser toleranz und eine glanzzeit von wissenschaft und kultur.
höre dazu der wiener salon on air vom 7. juli 2007 mit johanna awad-geissler

shamanda – orientalischer tanz
mandana alavi kia – performance künstlerin, tänzerin, sängerin, musikerin (d/iran/a)
seit ihrem 5. lebensjahr begleiteten tanz, gesang und malerei den leb­ensweg der künstlerin. der schwerpunkt ihrer arbeit liegt in der konfrontation zwischen den beiden kulturen, in denen sie sich beheimatet fühlt. die ausgestellten werke umfassen die arbeit der letzten jahre.
kontakt & info: www.mandana.at & www.shamanda.at
höre dazu der wiener salon on air am 3. november 2007 mit mandana alavi kia

SaLeDo – world music
dominik nostiz – gitarre, gesang (a)
salah addin – bass (afrika)
lena fankhauser – geige (a)
habib samandi – darabukka (tun)
die musikerInnen kommen aus unterschiedlichen kontinenten und bringen ihre musikalischen einflüssen in SaLeDo ein, um aus ihren jeweiligen musika­lischen backgrounds neues songgut entstehen zu lassen. eine mischung aus afrikanischen rhythmen, europäisch – amerikanischem songwriter­tum, jazzelementen u.a.
kontakt & info: www.verein08.at

nach oben

der frivole salon
salonière: monika herschberger
foyer mittelsaal

rote pos – blaue riesen - malerei & sound
monika herschberger – malerin, sängerin (a)
zeichnungen: nackte tatsachen wohin man blickt. ob „rote pos“, „ung­enierte damen“ oder „beste stücke“. mit markanten farben und kräftigem strich ist humor im spiel. bilder und sound: „blaue riesen“ bestimmen die szenerie. eintauchen in die obsession blau mit gemaltem und gehörtem.
kontakt & info: www.herschberger.at

nach oben

der gesellschaftspolitische salon
salonière: gabriele weber
mittelsaal

wonderful 3 – film
hubsi kramar – freier theatermacher, schauspieler, regisseur, politischer mensch (a)
asylanten - schwarz-afrikaner - machen, was ihnen ansonsten nicht möglich ist, allerfröhlichst urlaub in österreich. von staats wegen ist das überhaupt nicht vorgesehen: ausländer raus. was passiert, wenn asylanten urlaub machen? die mitwirkenden haben sich bereit erklärt, in österreich – über die grenze können sie nicht - im hochsommer vor einer echten touris­muskulisse: blauer himmel, blaue seen – an den schönsten orten und in den schönsten gegenden einmal so richtig urlauber – touristen zu spielen. sie spielen das, was sie sonst nicht sind, nicht sein können und sein dürfen – touristen. spielen fröhlich sein, spielen glück beim sonnenuntergang, ...
kontakt & info: 3raum anatomietheater
höre dazu der wiener salon on air vom 6. oktober 2007 mit hubsi kramar

warten auf godot – film
manfred michalke – freier theatermacher, regisseur, schauspieler (a)
als sogenanntes “randgruppentheater!” bietet es menschen, welche vom professionellen kulturbetrieb ausgeschlossen sind, die möglichkeit ihre probleme künstlerisch zu artikulieren. in diesem sinn entstand auch der kurzfilm: “warten auf godot”, der als vorankündigung einer theater­produktion gedacht ist. mehrfachbehinderte menschen sind die darsteller und zeigen dabei ihre darstellerischen fähigkeiten und möglichkeiten auf.
kontakt & info: wiener vorstadttheater
höre dazu der wiener salon on air vom 5. juni 2005 mit michael michalke

nach oben

der avantgarde salon
salonière: christine reiterer
mittelsaal

menrath quartett „devoloping life“ – jazz
andi menrath – drums (a)
michael schnell – klavier (a)
christian gonsior – sopransax (a)
georg schmelzer – contrabass (a)
“mein programm besteht aus klar strukturierten kompositionen. sie sind der spiegel meines lebensgefühls, haben stark autobiographischen charakter und erzählen von ereignissen, gedanken und gefühlen meines lebens. die aus der jahrelangen intensiven konfrontation mit der freien musik entstandene große sehnsucht nach melodie und harmonien mündete schließlich in einen anhaltenden kompositionsprozeß, mit dem überbegriff “developing life”.
kontakt & info: andi menrath's drumscool

zeitlos, das ei – filme
renée kellner – filmemacherin (a)
ein kurzfilm, der uns das lachen bringt. bei den altmeistern buster keaton und charly chaplin funktioniert das nach vielen generationen immer noch, sie bringen uns zum lachen. es sind die ungeschicklichkeiten, die gezeig­ten liebenswerten fehlbarkeiten im alltag.
beate b., kritikbeitrag über den film „das ei“
kontakt & info: arche

balladeske gereimtheiten – lesung
linde prelog – autorin, schauspielerin (a)
neues aus der weltsicht eines staubsaugers-anregungen zur hormonalen befindlichkeit-tratschnews einer vögeldamenrunde
kontakt & info: künstlersekretariat

bookfactory, spur, upperlake story, maria lassnig kantate, österreich! – animationsfilme
hubert sielecki – filmemacher (a)
best of animationsfilm von hubert sielecki
kontakt & info: www.husi.priv.at

liebe durchschnittsmenschen – lesung
herbert stumpfl – autor & performance künstler im wiener aktionismus (a)
kontakt & info:

KRAHN kränen in A KTEN 5, ein baum-zu neuHOLZ gejocht – filme
helmut parthl – maler und filmemacher (a)
ein film mit ampelthematik: krähen und kräne begleiten die farben grün, gelb, rot. ein james bond aus “universum“-sicht. und eine wahre geschichte: ein baum wurde gefällt, zerkleinert, geschlichtet, verheizt. zersplittert wie das holz beim spalten, reihen sich tausende einzelbilder nebenein­ander.
kontakt & info: www.parthlhelmut.at

kitschliesl – lesung
eva-maria viertbauer – schauspielerin (a)
text von elfriede jelinek über die filmemacherin leni riefenstahl
kontakt & info: em4bauer

im supermarkt – film
sonja hockecker – filmemacherin, regisseurin, redakteurin (a)
georg wagner – performance künstler (a)
gedreht von sonja hochecker im super-8-format in schwarz/weiß, in ei­nem supermarkt in wien. was „darf“ sein, wo kippt „realität“ in ein überra­schend, schräges spiel mit zeit und raum.
kontakt & info: www.moveout.org
höre dazu der wiener salon on air vom 6. oktober 2007 mit georg wagner

now is the time – modern dance
vimprodaco
wie bei einer fahrt durch sanfte landschaft trifft sich des weges zielgeri­chtetheit mit zufällig auftauchendem und dem was schon lange da ist in einem tanz des augenblicks der lyrisches und wildes verbindet. dies war der zweite abend eines neuen performancezyklus.
kontakt & info: www.vimprodaco.at.tf

nach oben

der wilde salon
salonière: christine reiterer
mittelsaal

die stussbrothers – comedy
georg waltl – komödiant, moderator bei antenne steiermark (a)
hans eggbauer – darsteller (a)
in der harten und unbarmherzigen berufswelt gibt es tausende gründe sich mal auf kosten anderer zu amüsieren - am besten z.b. mit den beiden singenden portieren waltl&eggbauer!
kontakt & info: www.stussbrothers.at

sex & business – cabaret
jenny simanowitz – caberet-istin (südafrika)
das „cabaret“ ist nicht so sehr klamauk, sondern die freude die entsteht, wenn wir ein spiegelbild unserer menschheit wohlwollend be­trachten. in „sex und business“ plädiert jenny u.a. für „amitusmus“- den weiblichen Gegensatz zu nepotismus.
kontakt & info: www.happybusiness.at

die emotionale rock- & showband – musik-comedy
„erzengel michael“ smulik – gitarre (südafrika)
„klaus das tier“ erharter – drums & klavier (a)
„don ricardo“ michael schöner – bass (a)
die underground schlager/punk band, die in den klubs der wiener szene das publikum zum überkochen bringt. sex und drugs und rock und roll pur!
kontakt & info: www.christianundmichael.com
höre dazu der wiener salon on air vom 3. februar 07 mit christian & michael

nach oben

der weiber salon
salonière: lio elfie payer
atelier

femmes frontales – lesung & schmuckdesign
eleonore petzel – musik
barbara a. lehner – text
christine mark – schmuckdesign
kontakt & info: www.eleonore.at

oh göttin, der sommer fährt vorbei – lesung
kristina wolf – malerin, autorin, performance künstlerin (f/a)
michele thoma – autorin (f/a)
kontakt & info:

calm inside – malperformance
mirjam wydler – malerin (ch)
andi menrath – percussion (a)
harald huber – keyboard (a)
ein nonverbal-musikalischer dialog zwischen drei musikern und einer malerin. ein sinnlicher klangteppich und ein bild, das besucherInnen auf vielen ebenen berührt und in seinen bann zieht.
kontakt & info: www.mirjamwydler.com

nach oben

der weinseelige salon
salonièren: sonja baltres & sylvia burian
hörsaal 2.2

marillenromanze, e in d – musik
gisela pastor – klavier (b, bosnien)
nach den jahren des vagabundierens, angefangen mit ihrer geburt in liege in belgien, über die jahre der musikausbildung in sarajewo, mostar und zagreb, beginnt sie in wien intensiv nach sich selbst zu suchen und auch erfolgreich zu finden.
kontakt & info: www.do-re-mi-fa-so.net

rede an da volk – performance
hannes „hänsel“ bickel – schauspieler, performer (a)
kontakt & info: haensel(at)artists.at

wein-bar
weine vom weingut reiterer, wies, tel. +43 (0)3465 3950
präsentiert vom "weinpapst" gregor waltl, weinclub
süsses von manner

nach oben

der augenblickliche salon
salonière: mandana alavi kia
kammersaal

die kunst des augenblicks
bilder/keramik/live performance
mandana alavi kia – performance künstlerin, ge­sang/tanz/musik – (d/iran)
seit ihrem 5. lebensjahr begleiteten tanz, gesang und malerei den leb­ensweg der künstlerin. der bekannte persische maler und professor für bil­dende kunst an der persischen universität teheran, javad hamidi (+ 2002) und mitbegründer der persischen moderne, war einer ihrer ersten lehrer. einer der schwerpunkte in ihrer malerei liegt in der konfrontation zwischen den beiden kulturen, in denen sie sich beheimatet fühlt. die ausgestellten werke umfassen die arbeit der letzten jahre.
kontakt & info: www.mandana.at
höre dazu der wiener salon on air am 3. november 2007 mit mandana alavi kia

nach oben

der wiener salon im atelier robert schaberl
sinn & sinnlichkeit - licht & schatten
24. märz 2007, atelier robert schaberl

bildergalerie (auch als dia show)
© 2007 chris edi

salonière: christine reiterer

der erste salon im jahr 2007 in einer neuen umgebung! der in der zeitschrift gewinn als geheimtipp der österreichischen kunstszene gehandelte maler robert schaberl mit steirischen wurzeln, öffnete sein atelier für uns.

die besucherInnen erwartete ein interessantes abwechslungreiches programm mit einigen neuvorstellungen:

malerei
„licht & sinnlichkeit“ von robert schaberl

"diejenigen, die robert schaberl näher kennen, wissen, dass er ein notorischer verführer ist. dies betrifft selbstverständlich in erster linie seine malerei und in zweiter linie, seine pilzgerichte.“, schrieb harald krämer über robert schaberl. er muss es ja wissen, hat er doch viele stunden in seinem atelier verbracht. schaberls drang die wirkung zu vertiefen, lässt ihn bis zu 70 farbschichten übereinander auftragen. durch die verwendung von interferenz farb­pigmenten in kombination mit zahlreichen dünnen transparenten schichten von acrylfarben, verändern die bilder ihre farbe und wirkung je nach betrachtungswinkel und lichteinfall. die bilder wirken wie ein farbiger spiegel oder erinnern an eine dicke scheibe aus plexi­glas. robert schaberl sieht seine bilder als objekte im raum. objekte ohne klare farbdefinition: ein bild ist mehr als „ein“ bild, da es unterschiedliche perspektiven und einsichten frei gibt.

höre dazu der wiener salon on air vom
2. september 06
mit robert schaberl

kontakt & info : www.robert-schaberl.com, tel. +43 [676] 3108054

krimi
„arbeits/los“ von anni bürkl

new economy war gestern. heute ist mobbing, psychoterror und vernichtung. vom arbeit/los als gestresste kreative zum arbeitslosen-dasein. der preisgekrönte roman „arbeits/los“ (theodor körner förderungspreis 2003 & nö kulturforums 2004), wirft einen witzigen bis makaberen blick auf den verrückten alltag in den angeblichen traumjobs und auf den alltag arbeitsloser menschen, denen „es eh gut geht“, weil sie angeblich „viel zeit haben“.

kontakt & info : www.texteundtee.at, tel. +43 [699] 12654421

reportage
glücklich sein mit philips nwokocha

der schiffs-bauingenieur, flüchtling aus nigeria und fröhlichster augustin-verkäufer in wien, hat seine erlebnisse mit menschen vor dem gasometer niedergeschrieben. er lehrte uns in seiner sympathischen freundlichen art, wie man auch trotz widrigen umständen glücklich sein kann und begeisterte damit sein publikum.

sein manuskript (deutsch und englisch, auch für unterricht geeignet) kann man für eine spende von € 10,-- erwerben.

kontakt & info: philipsnwokocha@yahoo.co.uk

theater
"verstehen?!" hannah arendt im trialog

nicole delle karth (regie) berichtete von ihrem zugang zum werk von hannah arendt und ihren vorbereitungen und probenarbeit für das stück „verstehen?!“. „am anfang stand die liebe. dann folgte der tod. millionenfach. für hannah ist die erkenntnis „das hätte nie geschehen dürfen“ der ausgangspunkt für die frage: „wie konnte es geschehen?".
es ist nicht die ruhe des stillstands, auch wenn die sehnsucht nach dem end-gültigen groß ist: sobald bewegung endet, der schwung verloren geht, beginnt das sterben.
ab 17. april 2007 im 3raumanatomie theater
karten unter +43 [1] 5870504

höre dazu der wiener salon on air vom
7. april 07
mit nicole delle karth

kontakt & info: 3raum anatomietheater, +43 [650] 3233377

satire
"liebe, sex & illusionen" von georg franz

„georg, die hauptperson des buches „liebe, sex und illusionen“, ist anfang 20 und nach wien gezogen. er ist immer auf der suche nach der traumfrau. nur, wo könnte sie sein? und wenn man sie gefunden hat, wie kann man sie für sich gewinnen?“ der weststeirer georg franz beschreibt in seinem ersten buch kleine und grosse katastrophen in sachen liebe und leben. er betreibt und füttert auch höchst erfolgreich die österreichische satireseiten kuh.at und betreibt eine reihe weiterer interessanter seiten zb schwarzfahrer, theaterblick, mafo, schicksal, galaxis und natürlich die seite des eigenen verlages franz.

und falls sie mal wieder so richtig herzhaft schimpfen wollen und ihnen die richtigen worte fehlen, konsultieren sie www.rindvieh.com

 ein franz kommt selten allein

kontakt & info: www.verlagfranz.com, tel. +43 [676] 3079690

musik-kabarett
christian & michael und die emotionale rock- & showband

willkommen in der welt des schmerzes! die mischung ist perfekt, das süße gift so wirksam wie noch nie. heilung und sucht zugleich. die furchtlosen kämpfer, setzen ihren selbstlosen kampf zur rettung der welt in ihrer „nichts ist in ordnung tour 2007“ unbeirrt fort. die götter des schlagerpunk bringen regelmäßig die massen in wiener clubs zur ekstatischen raserei. mit der vertonung eines mit liebesschmerz prall gefüllten tagebuches begann alles 2001 in linz. mit schmerz, liebe und musik im rücken machten sich die beiden einsamen streiter auf in die welt, um ihr den hass heraus zu schmusen. um die wahrheit, ja verdammt, um die reine wahrheit zu verkünden. und sie fanden mitstreiter auf ihrer einsamen mission: klaus „das tier“, erharter am schlagzeug und michael „don ricardo“ schöner am e- und contrabass.

höre dazu der wiener salon on air vom
3. februar 07 mit christian & michael

kontakt & info: www.christianundmichael.com, "mietanfragen" per email christianundmichael@hotmail.com

dj line
dj g.org alias georg wagner

fand einmal mehr die richtige mischung zum chillen und tanzen.

kontakt & info: www.moveout.org, tel. +43 [676] 920338

einladung zum download
programm zum download
presseinfos

saloniére: christine reiterer

wir danken für ihre unterstützung:
location: atelier robert schaberl

helferinnen:
bettina bartsch, lio elfie payer, erna reiterer, gabriele weber

bewirtung:

weine von leopold schneller
aus ottenthal/tulln,
               tel. & fax +43
[2279] 3279
               
weinliste zum download und bestellen
süsses von manner
saures von staud's

fotos:
chris edi

logo &
website: digiphilia - www.digiphilia.com

nach oben


der wiener salon buchladen

nach oben

unterstützen sie die aktivitäten von der wiener salon indem sie über uns bücher bei amazon bestellen. folgen sie dem unten stehenden link:

die inhalte der hier angeführten links muss nicht die meinung der gestalterinnen und mitwirkenden des wiener salons wiedergeben. wir distanzieren uns ausdrücklich von diskriminierenden, rassistischen und sonstigen verletzenden aussagen auf diesen und mit diesen seiten verlinkten seiten.

 

 

noch auf der suche nach dem
passenden weihnachtsgeschenk?

schenken sie bücher, cds und dvds von
künstlerInnen die in der wiener salon
vorgestellt wurden: